Entwicklung einer Grundübung im Handballsport

Eine Grundübung ist eine isolierte Technik oder Spielsituation.



Die Grundübungsformen werden im 1:0, 1:1, 1:1+1 und 1:1+2 trainiert.(+1 und +2, sind die Anzahl der passiven Anspieler)

Um eine Grundübung zu entwickeln muss man eine Grundtechnik oder eine Spielsituation isolieren.

Hier geht es grundsätzlich um die individuelle Entwicklung des Sportlers.

Im Beispiel ist bei der Zahl 1 die Erweiterung möglich. Vom 1:0 wie in dem Beispiel beschrieben, kann man 1:0 mit Objekt (z.B. Airbody oder Kasten) spielen. Ebenso kann man das Objekt dann austauschen und in das 1:1 gehen. Aus einer solchen Grundübung kann man fließend in das Grundspiel übergehen.

Beispiel:

Die Spielerin holt sich vorwärts einen Ball aus der Kiste. Rückwärts, prellend an die gewünschte Position zurück. Dann läuft sie Vorwärtsprellend im Bogen und schließt im Schlagwurf ab.

0 Ansichten