Grundprinzipien der 3:2:1 Abwehr

Die Alternative zur 6:0 oder 5:1. Für kleine und schnell Mannschaften oder gegen Gegner mit starkem Rückraum.

Die 3:2:1 ist eine offensive, ballbezogene Mann- und Raumdeckung. Das Ziel der 3:2:1-Abwehr ist der Ballgewinn und ein schneller Tempogegenstoß, der sich durch den Positionsvorteil des offensiven Spiels anbietet. Durch schnelle Beine und gute Armarbeit versuchen wir den Gegner stetig unter Zeitdruck zu setzen, um so Fehler zu provozieren. Die Arme müssen vor dem Körper als Stoßdämpfer dienen, aus dieser Haltung können wir auch die schnellen Pufferkontakte anbringen. Wenn ein Nebenspieler das 1:1 verlieren sollte, müssen wir kompromisslos mit einem Stopfoul die Situation klären. Der Weg zum Tor muss für den Angreifer so schwer wie möglich gestaltet werden. Kommunikation in der Abwehrreihe ist unumgänglich, jegliche Positionswechsel und Sperren müssen angesagt werden. Alle Spieler müssen zu "hundert Prozent" wissen, welche Aufgabe die anderen Abwehrpositionen haben. 


Stopfoul in der 3:2:1 Abwehr gibt es nur bei: Spiel gegen 2 Kreisspieler Aushelfen bei einem 2 gegen 1 Torwurf Gefahr in der Nahwurfzone beim Rückzug um die 1. Welle und 2. Welle zu unterbrechen

 

Außenverteidiger:

AR-gegen Ballführer:

  • Zweikampfsieg (nach innen)

  • Nebenspieler darf nicht helfen wollen

  • Gegebenenfalls Gegenspieler keinen Ball zulassen

AL-Ball fern

  • aktiv nach vorne und innen einrutschen

  • gegeben falls 1gg2 spielen!

Außen allgemein

  • kein Foul in der Abschlussaktion des Außenangreifers

  • den direkten Gegenspieler immer im Auge behalten

  • Timing beim Übergang stören

  • kein "pseudo Aushelfen"  

Halbverteidiger

HR-gegen Ballführer

  • Zweikampfführung und Zweikampfsieg (dem Gegner Kraft rauben)

  • deutlich wurfarmseitig agieren

HL-ballfern

  • aktiv defensiv ins Zentrum einrutschen und gegebenenfalls gegen KM agieren

Halbverteidiger allgemein

  • Sperren nach vorne lösen

  • Gegner weg vom Tor halten

Halbverteidiger-gegen zwei KM

  • Ball seitig noch offensiver

  • Ball seitig auch Unterbrechung suchen

  • Ball fern gegen KM-Ball fern agieren

Vorne-Mitte

VM-gegen Ballführer

  • Zweikampfführung und Zweikampfsieg (dem Gegner Kraft rauben)

  • übergeben-übernehmen bei Kreuzen

VM-gegen Bälle auf halb

  • VM sichert den direkten Gegenspieler des Ballführers und ist somit defensiver als dieser

  • lässt sich nicht zu früh binden

Hinten-Mitte

HM-gegen zwei KM

  • VM lässt sich zentral sinken bis ca. 7m

  • er versucht zwischen Ballführer im Rückraum und den Ball fernen KM zu gelangen

  • bei Zweikampfniederlage der Halbverteidiger muss er aushelfen

HM allgemein

  • zwischen Ball und Tor agieren

  • direkter Gegenspieler des KM

  • Kommandeur der Abwehr

HM gegen zwei Kreis

  • HM ist immer auf der Ballseite und somit für den Ball nahen KM zuständig

1,223 Ansichten